Montag

Veranstaltungsreihe Kritische Theorie:

In nächster Zeit werden mehrere Veranstaltungen zur kritischen Theorie im Kulturladen in Selbstverwaltung ''Ganze Bäckerei'' stattfinden. 


Wer sich mit Gesellschaftskritik in theoretischer und/oder praktischer Hinsicht befasst, stößt früher oder später auf die 'Frankfurter Schule'. Als deren jüngere Vertreter gelten u.a. Jürgen Habermas und Axel Honneth. Die Veranstaltungsreihe widmet sich dagegen der älteren Frankfurter Schule und setzt sich u.a. mit den Arbeiten Theodor W. Adornos und Max Horkheimers auseinander. Grundlegendes Anliegen dieser ersten Generation Kritischer Theoretiker war es, den Marxismus aus seiner Versteinerung zu befreien und eine materialistische Kritik auf der Höhe der Zeit zu formulieren.  
So schien gegen Ende der Weimarer Republik die Marxsche Hoffnung auf das Proletariat angesichts des Erstarkens faschistischer Tendenzen nicht mehr umstandslos haltbar. In der Psychoanalyse fand die Kritische Theorie jedoch Erklärungen, warum Menschen gegen ihre objektiven Interessen handeln. Durch die Verbindung von Psychoanalyse und Marxscher Kritik der politischen Ökonomie gelangte die Kritische Theorie so zu einer differenzierteren Einschätzung der Entwicklungstendenzen ihrer Gegenwart.
 
Die Veranstaltungsreihe möchte in das Denken der Kritischen Theorie einführen und deren Aktualität an Hand ausgewählter Themen diskutierten. Mit der Ökonomiekritik Adornos und dem feministischen Potential der Kritischen Theorie gilt unsere Aufmerksamkeit dabei auch bisher wenig beachteten Aspekten.