Montag

Familienvater, Lehrer, AfD-Stadtrat - (K)ein Normalfall?!

Welchen Gedanken (oder ob überhaupt) die Redakteur*innen des Magazins "Augsburg direkt" sich darüber gemacht haben, die Stadtratsfraktion der Alternative für Deutschland als ganz normale Partei darzustellen, lässt das Gefühl von Entsetzen und Wut zurück.
Entsetzen darüber, dass der von der AfD proklamierte Rassismus, Sexiusmus und Sozialchauvinismus keinesfalls zum Normallfall erklären werden darf.

Die Partei, die vorgibt die Alternative zu sein, die die Stimme der Wahrheit zu sein glaubt, ist der parlamentarische Arm der Pegidabewegung und verstärkt den ohnehin schon in allen Gesellschaftsschichten präsenten Rassismus. Offensichtliche Wahrheiten und Fakten spielen für AfD keine Rolle, wie die jüngste Affäre um die angebliche Reisewarnung nach Schweden zeigt.

Um so schlimmer ist, der rechten Propaganda ein gutbürgerliches Gesicht zu geben, den netten Familienmenschen und Förderschullehrer zu präsentieren, der sich unablässig um die Belange der eigenen Partei bemüht. "Wie rührend?"
Aber nicht doch, damit machen sich die Herausgeber der "Augsburger Allgemeinen - Online" mitschuldig, der neurechter Hetze, am Aufheizen und Aufhetzen gegen Geflüchtete und drehen mit am Rad der Normalisierung der AfD und dem Verbreiten von "alternativen Fakten", "Fake News" oder wie man schlicht sagen würden: Lügen.

Die AfD ist keine normale Partei. Rassismus, der sich in Ausgrenzung nach offensichtlichen oder zugeschriebenen Merkmalen und die neoliberale Denkweise der Verwertungbarkeitslogik zeigen, werden niemals massentauglich werden. Dass es zum Sozialabbau, der Abschottung der Grenzen, eines brutalen Abschiebesystems und Umverteilung von unten nach oben, nicht der AfD bedarf, wissen im Grunde viele Mitmenschen, die aus Unzufriedenheit mit der neuliberalen Politik der Nullerjahre unzufrieden sind. Naiv ist es jedoch zu glauben, die AfD würde eine soziale Politik machen. Der genaue Blick ins Parteiprogramm zeigt, dass genau das Gegenteil zu erwarten ist: Einschränkungen und Privatisierung von Sozialleistungen, Erhöhung des Drucks auf Arbeitnehmer*innen, Politik nach dem Motto "Deutsche zuerst!" statt "Politik für den Menschen!"

Fallen Sie nicht drauf rein!
Lassen Sie auch von der Augsburger Allgemeinen keine rassistische Partei, als Alternative und schon garnicht den gutbürgerlichen Normalfall darstellen, sondern argumentieren und handeln Sie entscheiden gegen neurechte Bewegungen! #keinealternative